„Bienen brauchen neuen Imkerinnen und Imker“, meinte einer der vierzig TeilnehmerInnen gleich zu Beginn des Seminars zur naturgemäßen Bienenhaltung mit den international anerkannten Referenten Günther Friedmann und Michael Weiler*.

Und genau darum ging es Anfang Mai drei Tage lang im Bildungshaus Tainach in Kärnten: um das Aufzeigen und Erarbeiten neuer Wege, neuer Aspekte in der Imkerei.
Günther Friedmann erzählt von seinem langen Weg zur hohen Kunst der extensiven Bienenhaltung und vermittelt plausibel, dass der Erfolg einer Imkerei vielmehr an der Vitalität der Bienenvölker zum Ausdruck kommt, als an maximalen Honigerträgen.
In unserer Kulturlandschaft haben die Bienen kein leichtes Leben; ein vielfältiges, großflächiges Blütenangebot ist, abgesehen von einigen wenigen Naturschutzgebieten, nirgends mehr vorhanden. Die Wirtschaftsweise der modernen Landwirtschaft geht auf Kosten der Artenvielfalt, schwächt unsere Bienen, macht sie anfällig für Krankheiten und Parasiten – und ruft in der konventionellen Imkerei immer drastischere Gegenmaßnahmen auf den Plan.

Die Herausforderung für die Imkerei von morgen wird sein, die derzeit üblichen Betriebsweisen kritisch zu hinterfragen und durch wohlüberlegtes Weglassen von Eingriffen und Mitteln den Bienen dabei zu helfen, ihre natürliche Vitalität zurückzugewinnen. Die Stärkung des Bienenvolkes ist ein wichtiges Ziel der Demeter-Imkerei.
Um den Anforderungen einer wesensgemäßen Bienenhaltung gerecht zu werden, heben Friedmann und Weiler den Schwarmprozess als zentralen Bestandteil ihrer Betriebsweise hervor, erklären die Abläufe vor, während und nach eines Schwarmes und zeigen an Hand von Bildern und Beispielen, wie damit in der Imkerei umgegangen werden kann.

Zum Abschluss, am nahegelegenen Bauernhof von Eva Schmid und Rainer Fischer, herrscht in der gemütlichen Stube richtige Aufbruchsstimmung – und zwar in Richtung Rückbesinnung auf die natürlichen Bedürfnisses des Bienenvolkes. Die drei Tage waren stets von einer höflichen und toleranten Stimmung geprägt, mit regem Austausch zwischen Anfängern und erfahrenen Imkern. Die Saat ist gelegt, und ein Folgetreffen in Planung.
Ein herzliches Dankeschön für das gelungene Wochenende an die beiden Referenten – und an Eva und Rainer, durch deren Organisation und Gestaltung die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

*Günter Friedmann ist Diplom-Volkswirt und Imkermeister mit einer Demeter-Berufsimkerei mit rund 600 Völkern, er imkert seit 30 Jahren und lebt in München und auf der Schwäbischen Alb.

Michael Weiler ist Diplom-Agraringenieur und seit 30 Jahren Imker; er ist Autor eines Buches über das Bienenleben und hat eine kleine Demeter-Bienenhaltung in der Nähe von Stuttgart.

Scroll to Top