Mehr als 30 Jahre Erfahrung und Beobachtungen in der Haltung von Bienenvölkern haben gezeigt, dass den Bienenvölkern nur durch eine besonders extensive Betriebsweise und sorgsamen Umgang die Möglichkeit geboten werden kann, mit den immer schwieriger werdenden Umweltbedingungen zurecht zu kommen.

Bienenschwarm und Naturwabenbau

Die Kernaspekte der hier dargestellten biodynamischen Imkerei sind der Bienenschwarmals natürliche Form der Vermehrung und Arterhaltung der Bienen sowie der Naturwabenbau im Brutraum mit einer entsprechend geräumigen Holzbeute.

Die konventionelle Imkerei sieht die Bienenvölker als Produktionseinheiten (ähnlich denGroßvieh Einheiten in der Rinderzucht) und produziert Honig, Wachs, Propolis, Bienenund Bienenköniginnen als Produkt. Die dazwischen stehenden Lebensprozesse bleibenweitgehend unberücksichtigt.

Organisches Wachstum

Diese Lebensprozesse, im Besonderen die Lebensprozesse der Bienen und Pflanzenmüssen in der biologisch-dynamischen Imkerei in die betriebswirtschaftliche Kalkulation einfließen, um die biologische Einheit des Bienenvolkes als Grundlage des organischen Wachstums eines Imkereibetriebes zu gewährleisten. Nur dann wird folgender Satz, denEhrenfried Pfeiffer in seinem Standardwerk der biologisch-dynamischen Landwirtschaft„Die Fruchtbarkeit der Erde“ geprägt hat, Geltung finden: „Das biologisch Richtige ist auchdas wirtschaftlich Günstige“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top